Samstag, 14. Februar 2015

Rezension #35: Verloren in der grünen Hölle von Ute Jäckle

Verlorene in der
grünen Hölle

Autor: Ute Jäckle
Verlag: bookshouse
ISBN: 978-9963-52-397-9
Seiten: 470 Seiten
Genre: Romantic Thrill, New Adult
Erschienen: Juni 2014


Klappentext:

Das Leben der siebzehnjährigen Kolumbianerin Elena verläuft glücklich und sorgenfrei. Bis sie eines Tages gemeinsam mit zwei Freundinnen auf dem Weg zu einem Einkaufsbummel entführt und in das Camp einer professionellen Kidnapperbande mitten im Regenwald verschleppt wird. Eine Zeit voller Todesangst und Schrecken bricht für die Mädchen an, denn der cholerische Bandenführer Carlos kennt keine Gnade. Elena will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden, sie rebelliert mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Männer und fordert damit den Zorn von Carlos heraus. In letzter Minute beschützt der attraktive Entführer Rico sie vor dem gefährlichen Anführer und stürzt Elena in einen Gewissenskonflikt. Ehe Elena bewusst wird, auf was sie sich einlässt, zieht es sie in einen reißenden Strudel aus Leidenschaft und tödlicher Gefahr.


Meine Meinung:
  • Meine Meinung allgemein zum Buch:
Die Handlung des Buches ist einfach nur wunderbar, denn von Anfang bis Ende zieht sich die Spannung hin und hofft mit Elena und ihren Freundinnen. Man kam auch sehr schnell in die Geschichte rein und brauchte keine vielen Versuche und wenn man drin war, dann blieb man es auch. Die Autorin hat auch die richtige Menge Thrill und Romantic gefunden, somit waren die beiden Genres beide gleichermaßen vertreten und keins überwiegt. Die Geschichte ist sehr toll und hält das, was der Klappentext verspricht, pure Spannung mit der richtigen Mischung Romantik. Das Ende fand ich auch besonders toll und gefiel mir ausgesprochen gut.
  • Meine Meinung zum Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, da es für mich den Inhalt des Buches einfach wiederspiegelt und Elena im kolumbischen Urwald zeigt. Farblich finde ich es auch sehr schön und passend zum kolumbianischen Regenwald. Es ist zwar kein spezieller Hingucker aber wenn man hinschaut, dann nur einmal und nimmt es sich zur Hand. Mir persönlich gefällt dieses Cover sehr gut so wie es ist, denn so spiegelt es einfach das Buch wieder und das ist echt toll.
  • Meine Meinung zum Schreibstil:
Der Schreibstil ist in sich stimmig und garantiert flüssige Lesestunden mit dem Buch. Dazu kommt, dass man lesen kann, ohne das man stolpert und rüttelt sondern einfach schön flüssig. Der Schreibstil von Ute Jäckle ist einfach großartig und einfach toll. Man merkt deutlich, dass die Autorin etwas vom schreiben versteht, was man am Schreibstil sehr gut erkennt.
  • Meine Meinung zu den Charaketeren:
Elena: Sie war mir anfangs etwas zu zickig und zu aufmüpfig, was ihr jedoch ein ganz tollen und einzigartigen Charm verliehen hat. Im weiteren Buchverlauf wurde sie mir aber nach und nach sympathisch und ihre schroffe Art machte mir nichts mehr aus.
Rico: Ja, was soll ich zum bösen Rico sagen? Erst der Bad Boy und dann flüchtet er mit Elena. Zuerst hasste ich ihn, da er mir sehr sehr unsympathisch war und mir sein Umgang mit den Geiseln nicht gefiel aber dann wurde auch er nach und nach zu einem netten Typen. Das er mit Elena floh rechne ich ihm sehr hoch an, denn nicht jeder hätte sich dies gertraut.


Dieses Buch wurde als sehr lesenswert eingestuft!

Von mir gibt es:

5 von 5 Pandas!



Mittwoch, 4. Februar 2015

Rezension #34: Gipfelstürmer von Rufus Bärenfänger

Gipfelstürmer

Autor: Rufus Bärenfänger
Verlag: -

Genre: Gay-Romance
ASIN: B00RUHH1GW
 Kaufen? Hier


Klappentext:

Ein unberechenbarer Schneesturm treibt einen Gipfelstürmer in Hagens entlegene Blockhütte. Was zunächst als Rettung für den Wanderer beginnt, wird schnell zu einer Rettung für Hagens einsames Herz.

Meine Meinung:
  •  Meine Meinung allgemein zur Kurzgeschichte:
Diese Kurzgeschichte ist sehr nett und auch die Handlung war echt toll und super, jedoch viel zu kurz und das fand ich schade, denn aus dieser Kurzgeschichte hätte man locker ein echt schönes Buch machen können aber was solls, dafür das es eine Kurzgeschichte ist, ist diese sehr gut gelungen und gefällt mir ausgesprochen gut. Es war alles in sich echt stimmig und passte einfache. Super gelungen, jedoch mit zwei kleineren Rechtschreibfehlern, die jedoch nicht so gravierend sind, dass sie stören. Auch die Sexszene wurde super beschrieben und hat mir sehr gefallen, da der Autor kein Blatt vor den Mund nimmt, sondern das schreibt, was Fakt ist.
  • Meine Meinung zum Cover:
Das Cover finde ich sehr passend. Der Mann scheint vom Aussehen her Filip zu sein und ich finde es großartig, dass man zu ihm ein Bild bekommt. Allerdings hätte ich auch gern eins von Hagen gehabt aber man kann ja nicht alles haben. Der Schreibstil auf dem Cover ist zwar dezent gehalten aber es passt einfach mit dem Brett und den dem Schnee. Man kann sagen, es ist gelungen und passt einfach zur Geschichte und zur Handlung.
  • Meine Meinung zum Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors ist echt gut und gefällt mir auch dementsprechend gut. Er ist flüssig und identisch, man holpert demnach nicht und kommt auch sehr gut in die Geschichte hinein. Der Autor schreibt auch sehr authentisch und nutzt auch keine Fremdwörter die keiner versteht. Durch den authentischen Schreibstil merkt man, dass der Autor sich etwas beim schreiben gedacht hat und ich finde es echt sehr toll gelungen.
  • Meine Meinung zu den Charakteren:
Hagen und Filip sind zwei sehr starke Charaktere. Beiden sind sehr eigen in ihrer Form und haben beide etwas ganz besonderes an sich. Ich mochte Hagen von Anfang an, da er mir sympathisch und aufrichtig vor kam und seine Heldentat, Filip zu retten, bewies dies nur. Filip war mir auch sofort sympathisch und ich dachte, dass er es nicht schafft und stirbt aber dann rettete ihn ja Hagen und da
war mir klar, dass aus den zwei ein Paar werden muss, da sie super zusammen gepasst haben.


Meine Bewertung:

Dieses eBook wurde als lesenswert eingestuft!

 Von mir gibt es:
4 von 5 Pandas!

Montag, 2. Februar 2015

Ordnung muss sein!

Hallöchen zusammen,

heute habe ich mir mal die Zeit genommen und meinen SuB ordentlich sortiert. Ich dachte mir, ich ordne die ungelesenen Bücher mal nach dem Verlag und in diesem Zug habe ich auch gleich meine Regale wieder geordnet! Ja, das neue Jahr beginnt mit aufräumen, auch wenn es im zweiten Monat ist, aber immerhin habe ich es früh erkannt und habe etwas dagegen gemacht. :-D - Natürlich ist mein SuB noch nicht fertig sortiert, da die eBooks noch dran glauben müssen aber hey, ein ganzes Stück hab ich schon geschafft, oder? :D

Nun wünsche ich euch noch viel Spaß auf meinem Blog!

#Benny.

Sonntag, 1. Februar 2015

Buch des Monats: Januar 2015

Und in diesem Monat darf ich gratulieren:

Stephan Klemann

mit seinem Buch:

Lavat - Gefährliche Liebe

Herzlichen Glückwunsch!

Rezension #33: Verloren ohne Dich von Jana Martens

Verloren ohne dich

Autorin: Jana Martens
Verlag: bookshouse

ISBN: 9789963526697 (Printbuch)
Genre: Gay Romance
Seiten: 273
Erschienen: Dezember 2014

Klappentext:

Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann.
Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt.


Meine Meinung:
  • Meine Meinung zum Buch allgemein:
 Mir gefällt der Aufbau der Geschichte sehr gut und man kommt auch direkt mit ohne das man da sitzt und sich denkt "Wo ist der Einstieg?" oder sonstiges. Die Spannung ist ebenfalls gegeben und zieht den Leser in den Bann, denn man möchte wissen was Lucas tut und wie es zwischen ihm und Ben weiter geht. Die Gay Romance in diesem Buch ist gegeben und man schmilzt direkt dahin wenn es romantisch im Buch wird. Die Handlung im Buch ist sehr schlüssig und gefällt mir sehr gut. Das Ende des Buches hat mir sehr sehr gut gefallen und ich hatte ein paar Tränen im Gesicht, einfach weil ich mich freute und glücklich war. Es ist eine sehr gelungene Gay-Romance, die man auf jeden Fall lesen kann und die echt spannend ist.
  • Meine Meinung zum Cover:
 Alsooo, dann komm ich einmal zum Cover des Buches. Das Cover gefällt mir farblich am besten, denn es ist sehr schön und passt einfach. Auch zum Inhalt des Buches passt es, da der heiße Kerl darauf für mich Ben symbolisiert und ich mir ihn auch so durchtrainiert, wie der Mann auf dem Cover, vorstelle. Der Schriftzug darauf ist einfach perfekt gewählt und zeichnet sich vom Rest des Covers ab, was mir sehr toll gefällt. Für mich ist das Cover sehr gelungen.
  • Meine Meinung zum Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, da dieser sehr flüssig ist und sich auch so lesen lässt. Dazu kommt, dass er weder holpert oder schwer zu verstehen ist, denn hier trifft das Gegenteil zu und dies gefällt mir einfach ausgesprochen gut. Ich habe das eBook gelesen und ich muss sagen, ich konnte es in der Badewanne lesen ohne das ich eingenickt bin, da auch die Spannung vom Schreibstil her echt wunderbar angepasst ist, so das es sich richtig gut lesen lässt. was ich am Schreibstil der Autorin auch sehr genossen habe ist, dass sie mir sehr viel Gefühl geschrieben hat und die kam auch bei mir als Leser an.
  • Meine Meinung zu den Charakteren:
Lucas: Lucas war mir sofort sympathisch und ich mochte diesen Charakter echt gerne. Ich kam sehr gut klar mit diesem Charakter und ich empfand sofort Mitleid mit ihm als er geschlagen wurde und das er sich verstecken muss tat mir extrem leid. Das er mit Ben glücklich war mochte ich sehr und jedes Gefühl das er äußerte, wirkte auch auf mich so, einfach schön!
Ben: Ja, der gute Benjamin. Er war mir nicht direkt auf anhieb sympathisch. Als er da mit Vicky geschlafen hat, da war ich leicht wütend, da ich ihn mir an Lucas Seite am besten hab vorstellen können und diese Wendung kam dann auch und da wurde er mir dann doch sympathisch und fing an ihn zu mögen und ich hab ihn so als kleinen Romantiker in mein Herz geschlossen.
Familie Patton: Alle vier, waren mir sehr unsympathisch und ich konnte diese Familie nicht leiden, da sie einfach zu gewaltvoll waren und nicht zugegeben haben, dass Lucas adoptiert ist. Daran finde ich nichts verwefliches und deshalb verstehe ich diese Familie nicht so. Auch wie sie alle Lucas behandelt haben war für mich einfach unmenschlich und einfach eine Katastrophe. Zum Glück hatt er Ben und brauchte die Familie so ja gar nicht.


Meine Bewertung:

Dieses Buch wurde als definitiv lesenswert eingestuft!

Von mir gibt es 5++ Pandas von 5!
++