Samstag, 27. Mai 2017

[Rezension #198] | Sommergeister von Mary Rickert

»Ich wollte ohnehin gerade gehen«, erklärt Stella. »Keine Sorge, ich verrate euer Versteck nicht. Ich kann auch ein Geheimnis für mich behalten.« - Seite 183

Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ...

Dieses Buch ist das Debüt der Autorin Mary Rickert und ich war so gespannt auf dieses Buch, da es sich echt toll anhört und war sehr gespannt was auf mich im Buch zukommt.

Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr locker und ziemlich leicht lesbar. Dazu kam dann auch zu einem späteren Zeitpunkt das bildiche beschreiben einzelner Szenen, was mich einfach unfassbar fesselte.

Ich weiß nicht, was ich von Bay, der Protagonistin, halten soll. Neben den anderen, liebevoll ausgemalten Charakteren, wirkt sie auf mich stellenweise echt irgendwie durchsichtig und kaum richtig anwesend und dann von jetzt auf gleich war sie wieder da und war stark. Diese Auffälligkeit habe ich allerdings nur bei Bay beobachtet und nicht bei den anderen Nebencharakteren.

Die Geschichte rund um Bay war eine schöne Geschichte für Zwischendurch. Mary Rickert erzählt in "Sommergeister" über einen Bund, den die Mutter von Bay mit zwei mysteriösen Frauen schloss und ich fieberte richtig mit Bay mit um herauszufinden, was es mit Bay und ihrer Mutter auf sich hat. Die Story ist spannend und mysteriös zugleich, was als Mischung super zusammengespasst hat.


Das Cover ist komplett eben und glatt gehalten, was in diesem Fall, durchaus hübsch wirkt. Auch farblich ist das Cover eher schlicht gehalten, in den verschiedenen Blautönen die am Rand in Schwarz übergehen. Das alles insgesamt auf einem weißen Hintergrund gestaltet wurde, lässt es gleich noch einmal edler wirken. Was mir auch sehr gut gefällt, sind die Federn, sie verleihen dem Ganzen etwas wunderschönes. Der Schriftzug des Titels ist zwar schlicht aber hebt das Gesamtbild noch einmal hervor. Auf jeden Fall ist es ein sehr gelungenes Cover und deshalb vergebe ich dem Cover 9 von 10 Punkte.



Sommergeister von Mary Rickert ist eine schöne Lektüre für zwischendurch. Mary verzaubert ihre Leser/innen nicht nur mit einem sauberen und lockeren Schreibstil, nein, auch die gesamte Geschichte ist verzaubernd. Wer auf Geheimnisse im Fantasy Genre mag, der kommt hier auf seine Kosten. Deshalb gibt es 4 von 5 Diamanten für dieses tolle Buch.









Verlag: Piper Verlag
 
Seiten: 352 Seiten

Übersetzung: Birgit Reß-Bohusch

Genre: Fantasy

Reihe/Serie: Nein.

Erschienen: 02.05.2016





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen